Arbeitsstau

nachdem ich letztes mal mich etwas mit den Pölsterchen der reiferen Damen befasst habe, werde ich diesmal nicht tiefer in dieses Thema einsteigen. Nur soviel noch dazu, natürlich gibt es auch Menschen mit tollen Figuren auch im reifen Alter und umgekehrt ebenso. Jung und alt haben mit ihren Problemzonen zu kämpfen, der einzige Unterschied dabei ist, das sich die Rundungen an verschiedenen Stellen zeigen.

Jetzt zu dem was momentan auf meinem Arbeitsplan steht. Es sind „Milchsäule“ wie der Schwabe sagt. Was dahinter steckt ist schnell erklärt. Für ein Heimatfest das jährlich am Pfingstmontag mit einem großen Umzug der Vereine, Schulen und den Kostümen der Schlossherren in unserer Stadt stattfindet, bin ich am „Milchsäule“ Kopfschmuck nähen. Das ist eine schöne Abwechslung und die Gestaltung dafür hat ebenfalls großen Spaß gemacht. Gerade habe ich 20zig Augenpaare und 20zig Rüssele in Arbeit, die mit dem Kopfteil verbunden werden. Die 40zig Ohren liegen auch schon in den Startlöchern und warten aufs einnähen. Das ist gerade meine Hauptaufgabe, die es abzuarbeiten gilt.

Fast hätte ich es ja vergessen, bin ja noch am Herstellen meiner drei Modelle für unsere Modenschau in Karlsruhe, diese findet am 21. Mai 2017 statt. Oh je was für eine Arbeit so aufläuft, wenn man einige Zeit nicht so ganz auf der Welle war.

Kennst Du das, wenn man von einer großen Frustwelle überschwemmt wird und man fast das Ufer nicht mehr erreicht. Wie ich ja auf meiner Seite schon erwähnt habe, läuft das Leben nicht immer im gleichmäßig geradem Fluss, manchmal durchqueren wir auch ein tiefes Tal. Es ist wichtig wieder den Aufstieg zu wagen, denn sonst bleiben wir unzufrieden und total frustriert am Boden liegen.

EdithF

Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten. Bitte logge dich ein, oder registriere dich.

Anmelden
   

Kommentare sind geschlossen.