Erste kleine Werkstatt

als ich mich endlich befreit hatte aus der Wohngemeinschaft mit Schwiegermutter, es waren 3 Zimmer mit Küche und Bad und das schärfste daran war das Zimmer meiner Schwiegermutter gleich neben unserem Schlafzimmer.

Jetzt aber sollte es eine eigene Wohnung sein, in der ich mir ein Zimmer für meinen Einstieg in die Selbstständigkeit heraus nahm. Mein Atelier, es befand sich in der Mitte einer Dachgeschosswohnung, hatte ein großes Dachfenster und besaß die Grundausstattung einer Schneiderei mit Anprobe. Ich war sehr stolz darauf dies mit 22 Jahren geschafft zu haben. Die ersten Kunden ließen auch nicht lange auf sich warten und ich hatte ganz gut zu tun.

Es war ein kleiner Einstieg in die Selbstständigkeit, ohne Fremdkapital und das war gut so. Wenn man noch so jung ist, dann zählen eben auch noch andere Dinge, wie zum Beispiel die Gründung einer Familie. Bei meinem Werdegang konnte ich dies gelassen angehen, denn ich war zu Hause konnte arbeiten, so wie ich es mir einteilte und hatte keinen Druck einer monatlichen Belastung einer Darlehensrückzahlung zu stemmen.

Sicher manchmal denke ich heute, dass ich vielleicht schneller den Berg erklommen hätte, wenn ich ein kleines Geldpolster im Rücken gehabt hätte. Aber glaube mir, ich kam auch so ganz gut voran.

Falls Du mit dem Gedanken spielst auch frei und unabhängig zu werden, dann frag mich ruhig, ich kann Dir sicher einige Tipps geben für deinen Weg.

hier findest Du mich heute www.creation-f.de

Soweit für heute es grüßt euch Edith

Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten. Bitte logge dich ein, oder registriere dich.

Anmelden