Das Leben hat einen eigenen Plan

Gern würde ich Euch die nächsten Arbeitsschritte meiner Steppjacke zeigen doch wie schon oben erwähnt hat das Leben seinen eigenen Plan. Ich lasse nun aus privaten Gründen meine Arbeit ruhen, solltest Du dann noch immer an der Herstellung der Steppjacke interessiert sein dann schau wieder vorbei.

Bis bald

EdithF

Stolpersteine beim Steppen

Habe meine Stepparbeit für die Steppjacke heute wieder aufgenommen und ob Du es glaubst oder nicht gleich mal getrennt. Meine beiden Vorderteile waren ja schon fertig gesteppt und das Rückenteil war an der Reihe. Nach der ersten Steppreihe war die Innenseite des Rückenteils total eingekraust wie bei den Vorderteilen. Und das, obwohl ich schon den Unterfaden ganz locker eingestellt hatte. Es gefiel mir überhaupt nicht. Nach der 2. Steppreihe die wieder kräuselte, habe ich zu trennen angefangen. Was also tun Fingerfertigkeit war nun angesagt. Nach der richtigen Sticheinstellung für die Abstepplinien wurde als erstes Oberstoff Vlieseline und Unterstoff mit Stecknadeln zusammengesteckt. Jetzt konnte genäht werden, und zwar durch leichtes anziehen vor und hinter dem Steppfuß. Und siehe da der Unterstoff lag nun glatt da. Ich weiß es ist etwas verrückt, aber ich brauche auch ein schönes Innenleben bei meinen Kleidern, daher habe ich die Stepplinien der Vorderteile wieder aufgetrennt und diese genauso wie am Rückenteil nochmal neu genäht. Meine Chefin hatte einst den Spruch, wenn etwas anstand das nicht einfach so unter die Nähmaschine gelegt werden konnte und die Naht sah Perfekt und gerade aus, „ein bisschen heben drücken und ziehen.“

Möchtest Du wissen, was für ein Problem bei der Herstellung des Steppstoffes auftrat, dann hinterlasse mir Deine Mailadresse und Du kannst den Arbeitsablauf dann jederzeit verfolgen.


Arbeitsfortschritt die Erste

Die Woche ist um und ich habe trotz Enkelausflug und Haushaltsaufgaben etwas weiter gearbeitet am kleinen Steppjäckchen.

Nachdem ich mein Volumenvlies 295er von Vlieseline bestellt habe, habe ich angefangen mit meinen Vorbereitungen. Zum unterlegen fand ich einen Stoff den ich einmal für die Herstellung eines Modenschau Teils gekauft und dann nicht für gut befunden hatte. Gedanken musste ich mir über die Einfassung von vorderer Mitte Länge Halsausschnitt und Ärmellänge machen, weil der Jackenstoff total aufgebraucht ist. Nun ja das Futter ist Schwarz, den Reißverschluss habe ich ebenfalls in Schwarz gewählt und als Einfass Band fand ich in meinen Vorräten noch eine Rolle Ripsband ebenfalls in Schwarz.

Da fällt mir noch ein, dass ich ja noch etwas diese Woche fertiggestellt habe. Aus beigem Kreppstoff und einem Reststück von einer Jacke welchen ich als Besatz Stoff verwendet habe entstand ca. vor zwei Jahren ein neues Kleid welches ich auch schon getragen. Doch jedes Mal gefiel mir der Ansatz bei der Knopfleiste zum Rock hin nicht und ich beschloss einen Gürtel dafür zu gestalten und das kam dann dabei heraus.
So das war ein kurzer Überblick über mein tun in der Schneiderwerkstatt.

Wenn Dich der Arbeitsfortschritt der Steppjacke interessiert dann kannst Du ihn hier ansehen.

Datei Steppjacke zum Gratis Download


Kleines Steppjäckchen

Der Sommer ist Kleidungsmäßig abgehagt und die Produktion der Herbstkleidung beginnt. Einiges habe ich ja schon fertiggestellt und neue Entwürfe warten auf die Ausführung.


Schon einige Tage spuckt mir ein kleines Übergangsjäckchen aus Steppstoff im Kopf herum nur was wähle ich für einen Stoff dafür aus. Beim Durchforsten einiger online Stoffanbieter kam ich auch nicht wirklich weiter. Entweder waren die Stoffe pures Polyester oder gemustert was mir beides nicht gefiel. Was also tun? Innenfutter habe ich ja schon oft so hergestellt für meine wärmeren Jacken. Dazu verwendete ich meistens 246er Volumenvlies von Vlieseline, weil dieses dünner ist. Die Absteppungen machte ich dann nur punktuell, weil ja eine weiche Optik entstehen sollte. Bei der Steppjacke sollen nun die einzelnen Ecken etwas Volumen zeigen und die Jacke soll leicht und luftig erscheinen und nicht wirken wie ein Brett. Ich stöberte mein Stofflager durch und fand einen Stoff, der sich eignen würde. Da ich nun mal der klassisch/sportliche Typ bin und nichts von wilden Mustern halte, greife ich meistens auf uni zurück. Meine Schnitte entwerfe ich so für mich, dass sie optimal zu mir passen. Das heißt in meinem Fall, die Schulterpartie schmal halten, den Ärmel dementsprechend anpassen, dass er nicht massig wirkt und um die Taille etwas Weite zugeben damit hier nichts spannt oder aufsitzt. Bei mir gibt es klare Schnittführung, Absteppungen wo es passt und Stoffe die zu meinem Typ passen.
Zwei kleine Mangos hatte mein gefundenes Stück Stoff allerdings. Die Farbe passte nicht ganz genau zu meiner Farbskala und der Stoff ist kein Steppstoff. Na ja die Farbe nehme ich in Kauf und das mit dem Steppstoff erledige ich auf meine Weise. Zwei kleine Musterstücke habe ich jeweils Volumenvlies unterlegt und abgesteppt. Das eine Muster habe ich mit 246er Volumenvlies

und das andere Muster mit 295er Volumenvlies von Vlieseline unterlegt (nicht auf bügelbar). Beim Muster mit 295 kamen die gesteppten Karos wunderbar zur Geltung und ich beschloss, dass ich dieses bestellen werde. Vielleicht stellst Du ja Patchwork her, dann ist diese Arbeit für Dich nicht schwer. Wie wäre es da einmal mit einem selbst gesteppten Jäckchen, dem diese Handarbeit zugrunde liegt?

Wie die ganze Jackenerstellung erfolgt das kannst Du hier verfolgen. Damit Du keinen Teil davon versäumst, kannst Du Dich gern hier anmelden und Du bekommst rechtzeitig Bescheid über den nächsten Arbeitsgang.