Advent

Advent Advent ein Lichtlein brennt erst eins dann zwei …….. usw. Denken wir doch Anfang Dezember, dass ja noch genügend Zeit bleibt, um unsere vorgenommenen Arbeiten zu erledigen, so stellen wir nach der ersten Woche oft ganz erstaunt fest, dass die übrigen Tage bis Weihnachten knapp werden.

Vor Jahren als ich noch in der Mühle zwischen Arbeit und Familie steckte, war diese Zeit ein einziger Wettlauf bis zum Tag X. In der Schneiderwerkstatt mussten die letzten Arbeiten erledigt werden, Weihnachtsfeiern und Geschenke besorgen standen an. Die Sonntage habe ich mit Plätzchen backen verbracht und am Montagmorgen fing der neue Wettlauf einer Vorweihnachtswoche an. An neue Kleider für mich selbst zu nähen war nicht zu denken, dazu fehlte mir zum einen die Muße für einen guten Schnitt und die Zeit diese zu Nähen.

Dieses Jahr so hatte ich mir vorgenommen, sollte alles anders werden. Meine Zeit ist nicht mehr eingeschränkt durch stundenlanges Arbeiten in der Schneiderwerkstatt und Wochenenden voller Weihnachtsfeiern. Doch das Leben spielt so seine eigene Melodie und der Mensch muss sich dementsprechend anpassen.
Etwas habe ich zwischenzeitlich aber trotzt aller Unpässlichkeiten geschafft mein Steppjächcken macht Fortschritte. Und, wenn alles klappt, ist es Weihnachten anziehbereit.

Hier findest Du die nächsten Schritte.


Nähen ist das neue Yoga

Nähen ist das neue „Yoga“ diesen tollen Artikel habe ich vor einiger Zeit in unserer Zeitung gelesen. War es doch jahrelang überhaupt nicht hip sich mit dieser Arbeit zu beschäftigen, so ist nun scheinbar die Trendwende gekommen. Als alter Hase auf diesem Gebiet freue ich mich sehr darüber, dass Nähen nicht mehr uncool ist, sondern wie es in einer Zeitung genannt wird, nähen ist

„Slow Fashion in Reinkultur“.

Seit Guido Maria Kretschmer auf Vox seine Sendung „Geschickt eingefädelt“ moderiert gibt es sicher sehr viele, die der totalen Uniformität dieses globalen Einheitslooks entfliehen wollen. Ich freue mich sehr darüber.

Diesen Beitrag habe ich vor einiger Zeit schon einmal veröffentlicht, dass ich ihn wiederhole, hat seinen Grund. Wochenlang habe ich mich umgesehen bei den unterschiedlichsten Anbietern im Bereich der Schneiderei. Manchmal dachte ich, vielleicht habe ich etwas falsch gelernt oder es gibt eine neue Weisheit der Herstellung. Vieles was gezeigt wird entspringt nicht dem Grundwissen welches auch beim Nähen von Kleidungsstücken gebraucht wird.


Warum suchen junge Menschen mit dem Wunsch sich zur Schneiderin ausbilden zu lassen verzweifelt nach einem Lehrbetrieb? Vielleicht stellt man sich einmal diese Frage. Wenn alles doch so einfach ist in der Herstellung kann man es genauso gut durch Videos bei YouTube erlernen. Es fragt sich nur von wem.

Es ist schön sein durchgestyltes Ich zu präsentieren und es mag auch anziehen sein für viele, doch das richtige Arbeiten in diesem Handwerk ist etwas ganz anderes. Wenn Du neugierig geworden bist auf Grundtechniken Materialwissen und vieles mehr, dann erfährst Du es aus einer zuverlässigen Quelle am allerbesten, nämlich aus der mit einer fundierten Ausbildung.


Es ist bei unserem Handwerk wie fast überall, Bilder und Videos sind eine Sache, doch Tun ist etwas ganz anderes es muss geübt werden.

Ich habe diesen Beitrag nicht geschrieben für diejenigen die für sich selbst Ihre Kleidung nähen, sondern möchte denjenigen Mut machen die aus Ihrer Begabung etwas machen möchten. Sich richtig von Grund auf auszubilden, um daraus Ihren Traum zu verwirklichen, Mode zu gestalten.

Wenn es keine Betriebe dafür mehr gibt dann sind vielleicht Berufskollegs und Modeschulen eine Alternative für ein Ausbildung.

Du bist auf der Suche nach Arbeitstechniken die zur Grundlage in der Schneiderei gehören, dann komme öfter bei mir vorbei hier findest Du einiges davon.


Als kleines Geschenk habe ich für Dich das PDF <bezeichnen> hinterlegt wenn Du Deinen Namen und Deine Mailadresse hier angibst, bekommst Du es sofort ausgeliefert.


Yoga ist nicht ganz einfach für ungeübte, Nähen auch nicht.

November Blues

 

So habe ich im letzten Jahr einen Newsletter genannt. Und dieses Jahr hat mich dieser Blues nun voll erwischt.
Auf meinem Arbeitstisch liegen angefangene Schnitte für meine Steppjacke, Stoffe für T-Shirts und Hosen herum und ich hänge durch. Nicht, dass ihr denkt, das wäre normal bei mir nein so bin ich normalerweise nicht. Ich habe nur einen totalen Lebensumbruch zu verkraften daher keine Kraft für die vielen Dinge die getan werden sollten.
Seht Ihr Euch mal auf meinen Seiten um, vielleicht findet Ihr etwas dabei was Euch interessiert.

Bis es weiter geht, habe ich für Dich etwas Nützliches für Deine Kleidung gefunden

Pflegesymbole

Wenn Du Deine E-Mail und Deinen Namen hier einträgst, da erhältst Du als kleines Dankeschön das PDF Pflegesymbole.


Traumkleider

Traumkleider was sind sie. Für den einen ist es das Kleid zu einem Empfang oder einer Familienfeier worin sich die Person wohlfühlt, eine andere Art von Traumkleid ist das eigene Brautkleid.

Es gibt noch viele Anlässe für Traumkleider. Für mich ist ein Traumkleid nicht das ausgefallene Abendkleid, sondern ein Kleidungsstück in dem ich mich selbst als Person wohlfühle und das kann ein ganz alltägliches Kleidungsstück sein. Weil das Wichtigste bei der Anfertigung eines Traumkleides ist nicht nur das Modell, sondern auch die Persönlichkeit der Person, die es tragen wird.

Daher habe ich mir zusätzlich zu meiner Fertigkeit auf dem Gebiet der Herstellung von Maßgefertigter Kleidung auch der Farb & Stilberatung gewidmet. Oft kamen Kunden mit Wünschen zu mir, die nicht ganz konform mit der Person gingen, die vor mir stand. Jetzt lag es mir das bestmögliche herauszuholen, um die Kundin zum Strahlen zu bringen, dies gelang mir allerdings nicht immer. Schwierig wurde es bei mitgebrachten Stoffen, denn wer seine bevorzugten Farben und vielleicht Materialien nicht kennt, gerät oft an die falsche Stoffauswahl, weil die Verkäuferin diesen Stoff empfohlen hat. Leichter war es natürlich gemeinsam einen Stoff auszusuchen danach das Modell zu entwerfen, das genau zu dem Typ der Person passt.

In meiner langen Laufbahn habe ich Brautkleider, Abendkleider, Cocktailkleider und vieles mehr gearbeitet. Letztendlich waren es immer die Rückmeldungen meiner Kunden, die mich dann glücklich machten.

Wie die Aussage eines nicht mehr ganz jungen Ehemannes der mich anrief und voller Glück sagte, meine Frau war die schönste bei der Feier. Sind solch Äußerungen nicht Balsam für eine Schneider Seele?

Wie sehen Deine Traumkleider aus?


Das Leben hat einen eigenen Plan

Gern würde ich Euch die nächsten Arbeitsschritte meiner Steppjacke zeigen doch wie schon oben erwähnt hat das Leben seinen eigenen Plan. Ich lasse nun aus privaten Gründen meine Arbeit ruhen, solltest Du dann noch immer an der Herstellung der Steppjacke interessiert sein dann schau wieder vorbei.

Bis bald

EdithF

Zweimal kurz einmal lang

Dass ich diese Aufgabe noch erledige in diesem Sommer daran habe ich schon nicht mehr geglaubt. Erinnert ihr euch noch an meine Sommerblusen hergestellt aus einem Grundschnitt. Damals erzählte ich noch, dass nun noch die Sommerhosen auf dem Plan stehen. Na ja wie das so ist mit vorgenommenen Nähaktionen. Zuerst kam die Hitzewelle, die ein Arbeiten in meiner Werkstatt unter dem Dach nicht möglich machte. Danach rückten die Sommerferien heran und meine Enkel kamen zu Besuch. Diese Omazeit genieße ich sehr, hatte ich doch davon zu wenig als Mama bei meinen Kindern.
Letzte Woche habe ich mir vorgenommen meine angefangenen Stapel von zugeschnittenem Eigenbedarf aufzuarbeiten. Nun sind sie fertig die letzten Sommerteile für meinen Kleiderschrank. Mehr zu den Hosenschnitten erfährst Du hier ich freue mich auf Dein Feedback





Für diejenigen die es noch nicht wissen, ich habe mich aus dem aktiven Arbeitsleben an der Front im Atelier zurückgezogen, hier eine Erklärung dazu. „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber Inne“

Es ist schön die Zeit für Dinge zu nutzen die einem am Herzen liegen. Daher freue ich mich, wenn ihr bei mir vorbeischaut um zu sehen was es neues gibt.

Bis bald

EdithF

Dirndl-Zeit

Es dauert nicht mehr all zulange und die großen Volksfeste beginnen in den Städten München und Stuttgart. War man in München ja schon immer mit Krachledernen und Dirndl bei den Festen ausgerüstet, so hat sich dieser modischer „Zwang“ erst in den letzten Jahren auch in Stuttgart breitgemacht.

Kaum jemand von den jüngeren Festbesuchern schaut sich nicht schon im Vorfeld nach der passenden Kleidung für den zünftigen Abend im Festzelt um. Daher habe ich mal mein kleines Sammelsurium an Dirndl und Landhauskleidung durchgesehen. Und ich fand noch zwei Dirndl, das eine mit einer richtigen Korsage welches ohne weiteres ohne BH getragen werden kann und das zweite mit Trachten-Mieder zum Bluse darunter tragen und zwei Mieder in verschiedenem Muster für die etwas fülligere Figur.

Dazu gab es jeweils einen Trachtenrock oder es kann ohne weiteres eine Jeans oder Krachlederne dazu getragen werden. Da alle Schnitte als Einzelstücke zu erstellen sind, können sie gut in verschiedenen Outfits zusammengestellt werden.

Für die Korsage des grünen Mieders mit Vichykaro habe ich einen Korsagen Schnitt von meinem Phantom der Oper Korsagen verwendet. Jeder Schnitt ist perfekt abgeformt auf jedes Ballett-Mädchen meistens in Größe 36.
Das Mieder mit grasgrünem Rock hat ebenfalls Größe 36 und die beiden größeren Mieder sind Größe 42.


Wie eine Korsage genäht wird erfährst Du in meinem Korsagenkurs, den ich demnächst anbieten werde.

Hier kannst Du Dich anmelden für den Online- Korsagenkurs



Hundstage

Die Sonne gibt alles, um uns richtig in Ferienlaune zu bringen. Heute ist ein Tag zum Durchatmen wunderbar.
Viel tun konnte man bei der Hitze nicht, zumindest diejenigen nicht welche sich schon ihre Tage einteilen können.
In meiner Nachmittäglichen Ruhephase, die sich mein Körper gönnte, jedoch mein Geist nicht gewillt war still zu halten, schwebte ich ab in Wahnsinns heiße Strandtage in Italien. Täglich fuhren wir damals zum Strand nach Lignano und weil wir dort keine Unterkunft hatten, sondern privat bei Bekannten in Udine wohnten, waren wir gezwungen über die heiße Phase am Strand zu bleiben.
Diese heiße Woche mit all ihren Erinnerungen an Sonne Strand und Meer wurde nun noch durch einen meiner Lieblingshits vervollkommnet.  Samba Pa Ti schwebte in der Nachmittäglicher Hitze über den Strand. Wunderschöne heiße Tage in Italien.
Damals waren wir auch schon sehr kreativ und fertigten uns ausgefallene Bikinis an. Die Materialauswahl war noch nicht allzu groß, daher griffen wir meistens auf Frottee und einen gut sitzenden Bügel BH zurück. 

 

Eine Kollegin fuhr zum Bodensee, der Bikini war noch nicht ganz fertiggestellt. Kurzerhand nahm sie Nadel und Faden mit und das neue Stück kam anschließend beim Baden zum Einsatz. Abends wurde dann das neue Sommerkleid beim Seenachtfest in Konstanz ausgeführt.

Leider habe ich von meinen damaligen Designerstückchen keine Fotos gemacht, sonst würdet ihr einiges finden was heute wieder Begeisterungsstürme auslöst.
Was ich aber noch besitze sind Bilder von meinen Modellen bei Modeschauen an denen ich über 30 Jahre teilgenommen habe. Dazu gehörten Schauen bei Handwerker Messen, Modeschauen von den Innungen, Modeschau beim Euroarbeitskreis und vieles mehr. Die Teile wurden alle selbst entworfen und von der Stoffauswahl über die Schnitterstellung bis zur Fertigung in meinem Atelier angefertigt.

 

Ein kleiner Auszug von den Modellen welche Models bei den Modenschauen vorgeführt haben. Angefertigt haben wir vieles mehr, Abendkleider, Brautkleider, Kostüme und noch so einiges. Doch diese Teile sind teilweise mit Kunden fotografiert und daher werde ich sie nicht veröffentlichen.


Möchtest Du auch gern Grundschnitte selbst erstellen, dann habe ich für Dich meinen Grundschnittkurs zusammengestellt, was der Grundstock ist für den daraus entstehenden Schnitt für einen Rock, Hose, Bluse, Kostüm, Kleid und Abendkleid. Selbst die Korsagen, die ich für das Phantom der Oper angefertigt habe, wurden aus einem Grundschnitt heraus entwickelt.

 

 

Du brauchst nichts weiter als einen Bleistift, Radiergummi, Klebestreifen, Maßband, Schere und wenn möglich einen großen Schneider Winkel.

 

Im Grundschnittkurs findest Du die Anleitung zum Abmessen der Maße, Grundschnitterstellungen für Röcke, Hosen, Oberteile (Blusen, Kleider) und Mäntel.

 

Hier findest Du den Grundschnittkurs zum Download oder Du meldest Dich direkt über das Kontaktformular






 

Sommerkleidung selbstgenäht

Wir sind dieses Jahr zwar nicht mit solch einem Jahrhundert Sommer gesegnet, wie 2018 doch der Sommer rollt unaufhaltsam auf uns zu.


So habe ich mir die nächsten Tage freigeschaufelt um für diverse Sommerbekleidung für mich zu sorgen. Die Stoffe dafür liegen schon seit einiger Zeit bereit, sind zum größten Teil aus Naturfasern wie Leinen Baumwolle Seide und vielleicht ein wenig Viskose.

Polyester meide ich, diese Stoffe machen zwar den Eindruck, dass sie leicht und luftig sind, wobei sie dieses Versprechen beim Tragen nicht halten können. Meistens schwitzt man sehr darin und sie nehmen auch den Schweiß nicht auf wodurch ein unangenehmer Geruch entsteht. Die Folge davon ist ständiges waschen, was wiederum nicht optimal zur momentanen Debatte der Nachhaltigkeit passt.

Wenn ich ein Kleidungsstück aus Naturfasern trage, muss dieses nicht unbedingt täglich einen Waschgang hinter sich bringen. Oft genügt ein Griff zum Bügeleisen, um die Sommerhose oder Bluse von den Tragespuren zu befreien auch eine nächtliche Lüftung tut diesen Fasern gut.
Sommer Jäckchen brauchten wir im letzten Jahr so gut wie keine, die Tage waren heiß die Abende meist angenehm lau. Diese Frühsommertage verwöhnen uns bis jetzt nicht mit solch angenehmen Temperaturen, so sind wir sehr dankbar für den leichten Schutz um unsere Schultern und Arme.
Jacken nähen das ist eine Aufgabe, die mir persönlich sehr viel Spaß macht. Es ist zwar nicht so schnell erledigt wie zum Beispiel ein Shirt, dafür sind Jacken aber vielseitig einsetzbar. Wenn Du den richtigen Stoff und Farbe sowie den Schnitt der Jacke auswählst, kannst Du mit einem Exemplar mehrere Outfits in Deinem Kleiderschrank damit abdecken.
Meine kleine Jackenparade ist nicht nur für die Sommertage gemacht, sondern es sind Begleiter für das ganze Jahr. Jackenparade

Hast Du Lust bekommen auf Deine eigene Jackenparade, so schau wieder vorbei und hol Dir die Anleitung zur Jackenerstellung.

Hier kannst Du Dich für Dein kostenloses Infoprodukt anmelden.



 

Bewerbe Dein Atelier!

Habe mir mal wieder etwas Abwechslung gegönnt und ein sehr interessantes Seminar besucht von Joachim Kirchner. Es war klein fein und aufschlussreich. Marketing eins meiner Lieblingsthemen schon seit Jahren, es hat sich einiges verändert seit ich die ersten Seminare besucht habe.

Du weißt, ich bin seit über 45 Jahre selbstständig mit meinem Maßatelier und so langsam ist es Zeit mich aus dem Tagesgeschäft zurückzuziehen. Was aber nicht heißt, dass ich mich zur Ruhe setzen werden, nein das nicht ich möchte nun meine Lebenserfahrungen an handwerklicher Arbeit und Geschäftsaufbau an interessierte Menschen, die diesen kreativen Beruf ausüben weitergeben. Aus meiner langen anstrengenden und doch schönen erfüllten Zeit des Geschäftsaufbaus und der Arbeit in meinem Maßatelier habe ich einige Ratgeber geschrieben die Dir eine Stütze sein können.

Vieles ist heute zwar etwas anders, doch im Grunde braucht jeder, der selbstständig ist, seit Menschengedenken immer das gleiche, Menschen die seine Produkte kaufen. Daher ist es auch für Dich eines der wichtigsten Dinge nach Deinem Start in die Selbstständigkeit dafür zu sorgen, dass Du gesehen, gehört und wahrgenommen wirst.

Du findest bei mir für Deinen Einstieg folgende Bücher als Unterstützung vor.

Praline oder Blockschokolade führt Dich durch die ersten Hürden der Selbstständigkeit dazu ein kleiner Einblick ins Exposé.  Expose Praline

Wo bekomme ich die Kunden her ein Leitfaden was vor Ort alles getan werden kann, um bekanntzuwerden.


Der Businessplan zugeschnitten auf ein Kleinunternehmen.

Als kleines Geschenk habe ich für Dich mein Gratis Büchlein Mein Schneideratelier

Du bist neugierig geworden wie ein alter Hase dies angefangen hat, dann freue ich mich von Dir zu hören.